Sonder-Kontakt Nr. 36

Nachricht Selsingen, 27. April 2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

'Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus'.  Endlich ist er wieder da, der Wonnemonat Mai, herbeigesehnt, weil in keinem anderen Monat das Aufblühen der Natur so zu sehen ist und das tut uns allen gut, Erwachsenen und Kindern. 

Zweige knospen, Pflanzen, Rapsfelder fangen an zu blühen, Bäume grünen, alles sprießt, wächst und gedeiht, grünt und blüht, die Vögel singen, der Mai ist gekommen, eine herrliche Zeit! 

Viele Lieder nehmen das auf, auch in unserem Gesangbuch. Lieder voller Lebensfreude. Sie stecken mich an, ich werde fröhlich durch ihre Texte und Melodien. Mein Lieblingslied im Mai heißt:

'Wie lieblich ist der Maien aus lauter Gottesgüt, 
des sich die Menschen freuen, weil alles grünt und blüht. 
Die Tier sieht man jetzt springen mit Lust auf grüner Weid,
die Vöglein hört man singen, die loben Gott mit Freud.'

(Ev.Gesangbuch Nr. 501)

Vor 415 Jahren hat Pastor Martin Behm den Text geschrieben. Die Schönheit des Monats Mai bestimmt dieses Lied. Die Lust und Freude darüber, „dass alles grünt und blüht“. Ich finde die lebendig-pulsierende Melodie des Liedes wunderschön. Sie ist ursprünglich ein Tanzlied.

Die erste Strophe beschreibt den wunderschönen Mai. 

Die zweite, dritte und vierte Strophen sind Gebete: 
Lob und Dank für die herrliche Schöpfung. Die Bitte für dunkle Zeiten des Lebens:
'Herr, lass die Sonne blicken ins finstre Herze mein.' (Strophe 3) Der Liederdichter hat erlebt, wie Krisenzeiten das Leben von Menschen verändern. Von der Sonnenseite des Lebens geraten sie auf die Schattenseite. Die Lebenslust ist verschwunden - Zweifel kommen: Hat das Leben noch etwas zu bieten nach dieser Enttäuschung, Kränkung, dem Verlust? In solchen Zeiten ist nichts mehr sonnig und warm und Menschen drohen, in der Kälte zu erstarren. 

Aber der Liederdichter hat die Erfahrung gemacht: Auch wenn es schwere Lebens-Abschnitte gibt: Gottes wärmende Sonne taut meine Lebensgeister wieder auf und bringt sie wieder zum Blühen, dann werden in mir Kräfte frei, das Leben neu zu gehen. 

Die schwungvoll-tänzerische Melodie unterstützt die Worte und wird zum Tonträger für diese Botschaft. So hat ein Lied mit einer über 400 Jahre alten Geschichte immer wieder Menschen Freude gemacht.

Es berührt – und lässt dankbar und fröhlich durch den Mai gehen. Singend! Wir sind in der Woche zwischen den Sonntagen Jubilate - Jubelt! und Kantate - Singt! Singen tut der Seele gut. 'Wer singt, betet doppelt', hat einmal jemand gesagt.  Singen, das ist zur Zeit aufgrund der Ansteckungsgefahr im Gottesdienst oder im Chor nicht möglich. Das vermissen wir. Aber zuhause, im Auto, auf dem Fahrrad können wir singen!

Danke, Gott, für deine wunderbare Schöpfung!
Gott segnet uns mit dieser herrlichen Natur! 
Und Gott segnet Sie, heute, morgen und an jedem neuen Tag!
Bleiben Sie behütet!

Herzliche Grüße! Edda Nolte

Telefonandacht

Unter der Telefonnummer 04284 - 514 99 88 können Sie jeden Tag eine Geschichte oder einen Impuls für den Tag hören. Es wechseln sich Mitglieder des Kirchenvorstands und hauptamtlich Mitarbeitende ab.

Gottesdienst zum Sonntag Kantate

Am kommenden Sonntag gibt es ab 11 Uhr einen Videogottesdienst zum Sonntag Kantate mit Diakonin Edda Nolte, Pastor Markus Stamme und weiteren Mitwirkenden.

Den Gottesdienst finden Sie hier auf unserer Homepage. 

Pilgerrundwege

Herzlich willkommen zu den Pilgerrundwegen unserer Kirchengemeinde! Die Wege mit ihren Impulsen laden ein, mit Gott und mit sich selbst stärker in Einklang zu kommen.

Entlang der Rundwege finden Sie vier Impulse, die alle zwei Wochen wechseln, zum Besinnen und Nachdenken für den Weg.

Der jeweilige Start:

  • in Anderlingen am neuen Sportplatz, 4 km
  • in Ober Ochtenhausen am Friedhof, 31, km
  • in Rockstedt am Haus am Löh, 2,6 km
  • in Selsingen am Heimathaus, Greven Worth, 1,9 km und barrierefrei.

Edda Nolte
Tel.: 04284 4760084