Sonder-Kontakt Nr. 67

Nachricht Selsingen, 30. November 2021

Liebe Leserin, lieber Leser,

seit 46 Jahren ist der Silvestertag bei uns untrennbar mit Berlinern verbunden. Das soll auch in diesem Jahr wieder so sein. Die Beteiligung an der Berliner Aktion im vergangen Jahr hat uns überwältigt – so viele positive Rückmeldungen und eine Spendensumme von 7481,05 € gemeinsam mit der Kirchengemeinde Bevern für den Mitternachtsbus in Hamburg! In diesem Jahr soll die Aktion auf dieselbe Art und Weise fortgesetzt werden: Es werden Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Unter den Spender:innen werden 20 x 5 Berliner verlost, die am Silvestertag an die Haustür gebracht werden! Eine Verteilung von Berlinern an alle Haushalte ist auch in diesem Jahr nicht möglich.

Wem kommen die Spenden zugute?

Wir sammeln Spenden für die Arbeit in der Gedenkstätte Lager Sandbostel. Die Befürchtungen, unsere Gesellschaft bewege sich immer weiter auseinander, nehmen zu. Extreme Positionen sind vermehrt zu hören. Gleichzeitig wächst der Wunsch nach Einigkeit und Frieden. „Wie können die Menschen hier vor Ort etwas dazu beitragen?“, diese Frage stelle sich der Jugendausschuss der Kirchengemeinde. „Der Wert des Friedens und die Schrecken des Krieges müssen in jeder Generation neu vermittelt werden.“ An der Gedenkstätte Lager Sandbostel ist dies allgegenwärtig, aber auch die Sehnsucht nach Frieden. Dieser Ort gibt vielen Themen Raum und schafft Möglichkeiten des Gedenkens und Erinnerns. Er ist ein Begegnungs- und Lernort und ein Ort des Friedens für alle Generationen.

Ein freiwilliges soziales Jahr

Es gibt in der Gedenkstätte verschiedene Angebote, die von einer/m jungen Erwachsenen ausgearbeitet und begleitet werden – einer/m Freiwilligen im „Freiwilligen Sozialen Jahr“ (FSJ). Nach einem Schulabschluss bekommen junge Erwachsene die Möglichkeit, in der Gesellschaft einen sozialen Beitrag zu leisten und sich selbst in einem bestimmten Thema weiterzuentwickeln. Seit 2018 kann ihnen diese Möglichkeit in Sandbostel eröffnet werden.

Nach dem Abitur ging ich 2003 für ein Jahr und für ein FSJ nach Oese in die Freizeit- und Begegnungsstätte. Dieses Jahr wurde zu einer der prägendsten Zeiten meines Lebens, von der ich heute noch immer wieder zehre.

Laura Keiser, die FSJlerin 2020/21 der Gedenkstätte, beschreibt es am Ende ihrer Tätigkeit so: „Sie (die Gedenkstättenarbeit) dient dazu, Menschen aller Generationen die Möglichkeit zu geben, Zukunft mitzugestalten. Aus der Vergangenheit zu lernen. (…) Jetzt nach einem Jahr kann ich es wirklich allen jungen Menschen empfehlen, ein FSJ zu absolvieren. (…). In erster Linie geht es darum, sich einzubringen. Seine Stimme zu erheben und sich für andere Menschen einzusetzen.“

Mit dieser Berliner Aktion möchten die Kirchengemeinden in Selsingen und Bevern den Erhalt der FSJ-Stelle sichern und die Arbeit für den Frieden vor Ort und mit Ausstrahlung in die ganze Welt ermöglichen. 

 Die Berliner Aktion im Überblick

  • Die Spendensammlung läuft vom 1. Advent bis zum 4. Advent. Nach den Gottesdiensten und im Gemeindebüro können Spenden bar abgegeben werden. An der Verlosung nimmt teil, wer einen Zettel mit Namen und Telefonnummer in eine Box wirft.
  • Wer einen Spendenbetrag lieber überweisen möchte, kann dies gern auf folgendes Konto tun:

                     Kirchenamt Stade, Sparkasse Rotenburg-Osterholz

                     IBAN DE44 2415 1235 0000 1108 82 

Bitte unbedingt angeben: Verwendungszweck: 6193330260 (Berliner Aktion) + Vorwahl und Telefonnummer (wer an der Verlosung teilnehmen möchte)

  • Am Dienstag, 28.12. werden die Gewinner:innen ausgelost und benachrichtigt.

Am 31.12. am Vormittag werden die Berliner (vom Bäcker hergestellt und verpackt) mit Abstand an die Haustür gebracht.

Im Gottesdienst am Silvestertag wird auch in diesem Jahr traditionell die Höhe der gesammelten Spenden verkündet. Im neuen Jahr werden sie der Gedenkstätte übergeben.

  • Während der Spendenaktion finden viele kleine und größere Überraschungs-Aktionen statt. Schauen Sie dafür in die Zeitungen, auf unsere Homepage (www.kirche-selsingen.de), auf die facebook-Seite („Kirche Selsingen“) und unser instagram-Profil (kirchengemeinde_selsingen) und halten Sie auf den Straßen unserer Dörfer die Augen offen.

Herzlichen Dank an alle, die sich an der Aktion beteiligen!

Viele Grüße und eine gesegnete Adventszeit wünscht                                                                                                                         

Diakonin Sarina Alpers

Ein Gebet für die Adventszeit

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr,
da werden Recht und Gerechtigkeit herrschen,
überall und in jedem Land.

Wir warten auf dich, Gott, und bitten:
Erfülle uns mit deiner Klarheit.
Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr,
da werden die Menschen sicher wohnen.

Wir warten auf dich, Gott, und bitten:
Erfülle uns mit deinem Frieden,
Damit wir uns,
wo immer es in unserer Macht steht,
der Gewalt und dem Hass entgegenstellen.

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr,
da werden alle, die ihm vertrauen,
heimgeführt in das verheißene Land.

Wir warten auf dich, Gott, und bitten:
Erfülle uns mit deiner Hoffnung,
damit wir nicht resignieren,
uns nicht der Müdigkeit und dem Pessimismus ergeben,
sondern wach sind
und spüren, wie du uns entgegenkommst und uns trägst.

Wir warten auf dich, Gott,
du kommst zu uns in deinem Sohn Jesus Christus,
der deine Liebe vollenden wird.
Ihm sehen wir entgegen in der Kraft deines Geistes.

Amen.

Aktuelle Informationen

  • Gottesdienst am 2. Advent um 10.30 Uhr in der Kirche mit Pastor Manfred Thoden.
  • Mit dieser Ausgabe beenden wir den Sonderkontakt. Am 1. Dezember beginnt wie letztes Jahr der hörbare Adventskalender. Rufen Sie an und hören Sie jeden Tag eine andere Person aus der Gemeinde, die ein Türchen für Sie öffnet. Täglich ab 10 Uhr. Tel.: 04284-5149988

 

 

Sarina Alpers
Tel.: 04284 396